Gigantisch gutes Blaubeer Kompott und diese eine Sache mit den Grießschnitten

Heute möchte ich euch mit einem gigantisch guten Blaubeer-Kompott verzaubern. Na gut, zugegeben, ich habe ein wenig geschummelt, was den Buchstaben G anbelangt. Aber man mag es mir verzeihen, dafür kann ich euch vielleicht mit einer ziemlich peinlichen lustigen Geschichte den Tag versüßen. Doch zuerst die Vorgeschichte!


01_compote_blueberry


Es kommt bei Zeiten vor, dass sich meine liebe Tante und ich auf eine gute Tasse Kaffee treffen. So auch, als wir uns vor Beginn des ersten Posts zur Reise durch’s Alphabet zusammen gesetzt haben und über Büchern zu den verschiedensten Buchstaben nach Rezeptideen gesucht haben. Ich muss dazu sagen, dass wir uns ja leider nicht regelmässig in natura sehen können, da sie in Deutschland wohnt und ich im weit enfternten Österreich. Aber zu Zeiten von Videotelefonie ist das ja alles gar kein Problem und man kann sich wenigstens von Angesicht zu Angesicht sehen und unterhalten. Und das praktizieren wir dann meist auch sehr ausführlich! Wir haben also vor dem Bildschirm geschmökert und gesucht, aber leider so rein gar nichts zu I, U und X gefunden. Und nur so nebenbei… es ist nicht mehr weit bis zum I! Wenn euch also was dazu einfallen sollte, ich nehme nach wie vor jede Idee gerne an!


03_compote_blueberry


Also… Dank unserem gemeinsamem Beisammensitzen mit Kaffee und viel Klatsch und Tratsch zwischendrin, hat sie mich auf ein tolles Rezept für den Buchstaben G gestossen. Gebackene Grießschnitten. Ein original Rezept von meiner Oma und die kann ja bekanntermassen richtig gut backen und kochen (wie eigentlich alle Omas)! Perfekt also!


So weit so gut… Das Problem lag nur darin, dass sich der gemeine leckere Grieß seinen ganz eigenen Weg gesucht hat. Nämlich auf meinen Küchenboden! Und die Küchenschränke! Und die Küchenkommode! Ach ja, und natürlich mich!


04_compote_blueberry


Das ganze ging so: Ich hatte den Grieß schon gekocht, anschließend säuberlich auf dem Backblech verteilt, im Kühlschrank kalt gestellt, um schließlich nach Festigung der Masse mit dem Schneiden zu beginnen. Das Messer machte den ersten Schnitt, das Backblech, ein wenig zu weit über der Küchenablage hängend, bekam durch meine anscheinend äußerst starken Arme Übergewicht… naja, den Rest kann man sich ja denken. Der Grieß flog in alle Richtungen, verteilte sich auf allen erdenklichen Stellen und brachte mich zu einem lauten Aufschrei mit anschließendem ausführlichen Fluchen! Lily schaute kurz mit etwas schiefem Kopf und fragenden Augen um’s Eck, machte sich dann allerdings ziemlich schnell wieder aus dem Staub. (Man könnte jetzt behaupten, ich sei ja selbst schuld daran, aber jetzt mal ehrlich… diese voll dummen, blöden, gemeinen, …!)


Da die Zutaten aus waren und die Deko schon komplett auf dem Balkon vorbereitet, blieb mir also nichts anderes übrig, als das beste aus der Sache zu machen und euch das schon gefertigte Blaubeer-Kompott (nach auf dem Boden herumkriechenden ausführlichen Putzens) zu präsentieren. Zudem wollte ich es euch nicht vorenthalten, denn es schmeckt richtig lecker! Und bei diesen heißen Temperaturen kann man es ja auch genauso gut zu einem kalten Eis genießen! Zu den Grießschnitten hätte es sicher genauso gut geschmeckt, aber naja…


02_compote_blueberry


Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten


300g frischen Blaubeeren (oder andere Beeren nach Wahl)
2 EL Wasser
2 Esslöffel  Zitronensaft
2 EL Zucker (ersatzweise 3 EL Traubenzucker)
Mark einer Vanilleschote


In einem kleinen Topf auf höchster Stufe Wasser und Zitronensaft zum Kochen bringen, Zucker und Vanillemark unterrühren, dann die Blaubeeren hinzufügen und alles kochen, bis die Blaubeeren aufplatzen. Dann die Hitze reduzieren und solange leicht köcheln lassen, bis das Kompott beginnt einzudicken. Zwischendrin immer mal wieder umrühren. Dann den Topf vom Herd nehmen und das Kompott auskühlen lassen, anschießend in ein gut verschließbares Glas füllen und zu Eis, Joghurt, Pfannkuchen, Waffeln, Brot oder ach ja, gebackenen Grießschnitten servieren.


Fructose 10,6g | Glucose 7,96g | Saccharose 30,95g | Laktose 0,0g
(mit Traubenzucker: Fructose 10,6g | Glucose 52,87g | Saccharose 1,01g | Laktose 0,0g)


05_compote_blueberry


Lily war, wie immer, mittendrin statt nur dabei… Muss ja alles auch erstmal auf seine Richtigkeit geprüft werden. Verständlich, oder? Wer weiß, was Frau nordbrise da wieder anstellt… Vielleicht probier ich das mit den Schnitten dann bei Zeiten auch nochmal, allerdings bin ich jetzt ein wenig beleidigt auf die Dinger und lass die Sache erstmal auf sich beruhen. Bis zum nächsten Mal (so viel soll verraten werden), da gibt es dann auch wieder was zum Schmunzeln.


withloveeve
Tags:

9 Comments

  • Claudia Sassomarrone

    09.06.2014 at 12:58 Antworten

    Auch ohne Schnitten sind die Fotos wunderbar geworden ;-) Geschmeidige Grüße Claudia

  • Mia

    09.06.2014 at 10:27 Antworten

    Wunderbare Bilder, ob du nun bei dem gigantisch gut geschummelt hast oder nicht! ;)
    Liebe Grüße, Mia

    • villa nordbrise

      09.06.2014 at 17:57 Antworten

      Ich bin ja so penibel perfektionistisch und es sollte eigentlich immer alles seine Ordnung haben, aber ja… ich denke, die Ausnahme geht dieses Mal so durch! hihi… ;)

      Danke & liebe Grüße, Eve

  • Wohnbrise

    09.06.2014 at 10:44 Antworten

    Hallo Nordbrise, ich bin Wohnbrise :)

    Habe dich durch Zufall gefunden und da wir einen ähnlichen Namen haben, bist du in meiner Leseliste gelandet. Freue mich bei dir zu lesen.

    Lieben Gruss
    Esther

    • villa nordbrise

      09.06.2014 at 18:00 Antworten

      Oh wie toll! Noch eine Brise! :)
      Ich schicke dir windige Grüße & freue mich, dass du mich besucht hast!
      Flieg jetzt mal schnell noch zu dir rüber… :)

      Liebe Grüße, Eve

  • christine

    09.06.2014 at 21:43 Antworten

    Oh nee, du Arme. So schlimm ist es mir zwar noch nicht ergangen aber vom Verschütten, Kleckern und Runterschmeißen kann ich leider ein Lied trällern. Bis jetzt ist es aber meist gut ausgegangen.
    Das Blaubeerkompott sieht jedenfalls mit oder ohne Griesschnitten total lecker aus. Zu Quarknocken kann ich es mir aber auch gut vorstellen. Perfekt für den Sommer :)

    • villa nordbrise

      09.06.2014 at 14:39 Antworten

      Oh ja, Quarknocken! Die sind ja auch super lecker, sicher eine überaus leckere Kombination! Das mit den Back-Katastrophen ist bei mir aber eigentlich auch nichts neues, bin der geborene Schussel… Ich hab ja zum Beispiel auch schon mal einen Kuchen direkt vor der Haustür eines Besuchs über dem Boden verteilt, soviel dazu! ;) Aber sonst gäb’s ja auch keine lustigen Geschichten mehr zu erzählen, nee? :)

      Liebe Grüße, Eve

  • nordbrise | Maternity... Marion & Klaus - nordbrise

    09.06.2014 at 20:51 Antworten

    […] Als Abschluss gab es noch einige Schnappschüsse im Garten, wobei uns auch die süße Mia genauestens auf die Finger geschaut hat. Sollte ja auch alles mit rechten Dingen zugehen im eigenen Revier. Kam mir ja irgendwie auch sehr bekannt vor… siehe auch hier. […]

Post a Comment